Kunst Ausstellungen Sabine Arndt:

Selbstverständlich ist eine Kunst limitiert „käuflich“. Wollen Sie mehr sehen? Haben Sie Interesse an mehr Information? Bitte kontakten Sie mich!!

2011 „Schlosshotel“ Im Alten Hallenbad

Großformatige Forex Bilder zeigen die Schönheit des Verfalls in der Totalen und im Detail, des damals noch unsanierten Gebäudes. Es lässt den Stil des einst mondänen Hotels und seine Geschichte erahnen. Einen Hauch davon. Längst vergangen. Die Bilder berühren. Sie wurden von mir bearbeitet. Sie wirken auf viele Betrachter wie gemalt, weil ich sie mit zusätzlichen Alterungsstrukturen belegt habe. Die Ästehik dieses fast zerfallenen Kolosses.

Die Bilder entstanden zum Buchprojekt „Das Schlosshotel Heidelberg – eine Laudatio auf ein Hotel“.

2011 „Schlosshotel“ Hotel Qube Heidelberg
2013 „Schlosshotel“ Technologiepark Kongresszentrum Heidelberg
2013 „Schlosshotel“ Deleta Heidelberg im Dezernat#16

2013 „Schlosshotel“ Wohnanlage Schlosshotel selbst – nun auch als Dauerausstellung
2014 „Schlosshotel“ Daueraustellung im CoWorking Breidenbach Dezernat 16 Heidelberg
2014 „Schlosshotel“ Gassenhauer Untere Straße Event Heidelberg

Bildschirmfoto 2014-01-22 um 08.29.06   Bildschirmfoto 2014-01-22 um 08.27.49

Bildschirmfoto 2014-01-22 um 08.28.25    Bildschirmfoto 2014-01-22 um 08.28.51

 

2014 „Milk“ Erotik in Milch im Dezernat#16

Akt Frauen in Wasser und Milch Acyl limitiert 100×50 cm

Habe ich es dir nicht gesagt? Ich breche auf. Nach dem. Wie es hätte sein können. Löse mich auf. Zerrinne endlich. Ins unsichtbare, blanke, tiefe Weiß. Bin für dich nun nicht mehr greifbar. Und verliere jede Kontur. Bin geborgen und umhüllt. Von diesem Wachs meiner Zärtlichkeit. Darf den Boden unter den Füssen verlieren, in Liebe versinken und ich verliere mich an mich. Meine Ohren füllen sich mit der kühlen Flüssigkeit und macht es still in mir. Das Geräsuch der Welt tobt nicht mehr in meinem Kopf und Herz. Alles verliert sich in Farblosigkeit. Was belibt ist Milch. Vielversprechende Pigmente von frohen Farben. Sie halten das Versprechen nicht. Leicht und sinnlos brabbelnd auf der Oberfläche. Tanzen da. Wo du mich vermutet hast. (Text 2014 Sabine Arndt)

2015 „Altes Hallenbad Heidelberg“ im Frauenbad Heidelberg – Dauerausstellung

   

Erstmals wurden die großformatigen Bilder auf mattem Forex zur Buchvorstellung „Das Alte Hallenbad Heidelberg – Ein Tempel des Volkes“ am 15. Mai 2015 im Frauenbad aufgehängt. Vorwiegend wurden die Bilder während der Sanierung aufgenommen. „Das Gebäude rief mich nicht nur dazu auf, es befahl mir: Sabine, du fotografierst, du recherchierst und du schreibst meine Geschichte! Kein anderer tut es!“ Das war der Beginn. Die Fotos setzen den heruntergekommenen Charme des Hauses in anmutiges Licht! Die besondere Atmoshäre des Volkstempels – dem sakralen Ort – dem spirituellen Raum Altes Hallenbad. Wieder habe ich die Bilder so bearbeitet um den Verfall zu verdeutlichen, dass die Fotos wie gezeichnet wirken.

2015 „Altes Hallenbad Heidelberg im Technologiepark Heidelberg

2015 „Altes Hallenbad Heidelberg in der Hebelhalle UnterwegsTheater

2015 bis 2016  „Altes Hallenbad Heidelberg in der Stadtresidenz Heidelberg

2016 GRÜN KON.NEX ART Heidlelberg April 2016 im D#16

Hier setzte ich mich im Rahmen der GRÜN Ausstellung, auf der Künstler aus dem Dezernat#16 und Künstler aus der Republik eingeladen wurden, mit der Farbe „GRÜN“ fotografisch auseinander: Grün. Äusserliches Chaos der Natur in der Pflanzenwelt und im Element Wasser. Jedoch sind in der Tiefe – in den Zellen – exakte Strukturen – berechnenbar und regelmässig. Es trügt uns also. Das Bild wurde von mir zerlegt in Schichten und kleine regelmässige Flächen. Als Symbol für das Leben und das Wachstum trügt es uns ebenso. Natur als Zyklus von Leben, Geburt, Entstehung, Metamorphose und Entwicklung und meist plötzlich unvermittelt steht der Tod. Der fröhliche Lebensspender mit all seiner atemnehmenden Schönheit nimmt uns das Leben ebenso leicht, launisch und verspielt, wie gnadenlos: Krebsgewächse, Zersetzung, Fäulnis, Schmerz, Vergehen.

Die Fotos der Collage stammen vorwiegend von einer Neuseelandreise (Nordinsel) und von deren vielfältigen Landschaften und Strukturen.

2016 Gasthaus Anker „Altes Hallenbad Heidelberg“
2016/2017 BLUE Sense Heidelberg „Passion Lisbon“

Für das Firmen- und Ladenkonzept von BLUE Sense Heidelberg reiste ich nach Portugal: Cascais und Lissabon und machte Aufnahmen für die Leidenschaft Lissabon. Die Bilder hängen einer Dauerausstellung in beiden Ladengeschäften von BLUE Sense

 

2016 Coffée Nerd Heidelberg „SpielPlätze Heidelberg“ im Rahmen der Wirtschaftswoche Kultur- und Kreativwirtschaft

 

 

Seit Jahren habe ich den Wunsch die typischen Heidelberger Plätze zu fotografieren. Die Heidelberger Menschen „bespielen“ und prägen ihre Plätze seit mehr als 300 Jahren. Die verschiedenen Ansichten von ein und dem selben Platz wurden fotografiert und in hauchzarten transparenten Ebenen übereinander gesetzt. Die Strukturen, die dabei entstehen „zerlegen“  den dargestellten Platz ziemlich brutal. Presse-Foto: Jürgen Brückmann

Die Schwarz-Weiß-Bilder unter Acrylglas laden ein zum Verweilen: Sichtbar werden die Lebensgewohnheiten und die Ansprüche der Bewohner. Die Stadttraditionen. Die Rituale, die Stadtteil- und Freizeitbedürfnisse. Die Spuren des Tourismus. Die Spuren unserer Kultur und der aktuellen Stadtplanungs- und Verkehrspolitik, bzw. ganz profan, der Verkehrsmittel.

2016 Dezernat#16 „SpielPlätze Heidelberg“ im Rahmen der Open House

2016 Beim 1. Heidelberger Spielefest im Dezernat#16 im Foyer „SpielPlätze Heidelberg“

2016 Neckarglühen Architektenkammer Heidelberg „SpielPlätze Heidelberg“

 

2017 Ausstellung Altes Hallenbad Heidelberg bei eye and art in Heidelberg Hauptstraße 114
Öffnungszeiten Mo – Fr 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr Samstag 10.00 – 18.00 Uhr
Vernissage am 17. Feburar 2017
Die Ausstellung ist zunächst als dauerhafte Ausstellung vorgesehen

Fotos: Daniel Oechlser